Einflussmöglichkeiten nutzen

Produktions- und Lieferwege im Pharmabereich sind komplex – unter anderem, weil die Herstellung von Wirkstoffen durch strenge Patentvorschriften reguliert und damit festgelegt ist. Dennoch sind wir bemüht, unsere Lieferwege und Zulieferungen wo möglich nachhaltig zu gestalten und diese unseren Kund:innen und Patient:innen gegenüber möglichst transparent zu kommunizieren.

Eine nachhaltige Beschaffung bedeutet für uns, Grundsätze der sozialen Verantwortung in unsere Beschaffungsprozesse und -entscheidungen zu übernehmen. So sind wir bestrebt, Spezifikationen und Kriterien zu integrieren, die mit dem Schutz der Umwelt und der Gesellschaft vereinbar sind.

Die Lieferwege und Zulieferungen im Pharmamarkt sind sehr herausfordernd, was das Thema Nachhaltigkeit betrifft. Dennoch haben wir diese immer im Fokus und machen sie transparent, wo uns das möglich ist.

Vera Sladojevic, Leitung Einkauf & Beschaffung


Unsere Ziele

Wir zielen darauf ab, unsere Lieferwege – soweit wir Einfluss darauf haben – möglichst nachhaltig zu gestalten. Gleichzeitig sorgen wir für gute Transparenz gegenüber unseren Kund:innen und Patient:innen.

Unsere Maßnahmen im Bereich der Lieferketten

"Dort wo wir handeln können, werden wir aktiv." So lautet unser Prinzip für möglichst nachhaltige Lieferketten. Die folgenden Maßnahmen setzen wir dafür um.

Nachvollziehbarkeit für Kunden und Patienten

Für Kund:innen und Patient:innen ist durch Einhaltung der Compliance (zum Beispiel durch Aufdruck auf unseren Infusionsbeuteln) deutlich erkennbar, welche Wirkstoffe in unseren Arzneimittelzubereitungen enthalten sind und auch, von welchem deutschen Hersteller wir die Ausgangsstoffe dafür bezogen haben.

Sicherheit und Transparenz durch Zulassungsverfahren

In unseren Arzneimitteln sind nur Wirkstoffe enthalten, die für ganz Europa oder speziell für Deutschland zugelassen sind und die geltenden Anforderungen erfüllen. Eine europaweite Zulassung erfolgt über das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), während die nationale Zulassung über das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) geschieht. Durch die strengen Zulassungsvoraussetzungen ist automatisch eine gewisse Transparenz und Qualität für die durch uns hergestellten Arzneimittel und auch für die Zulieferungen durch andere Hersteller gesichert.

Lieferungen nachhaltig gestalten

Bei der ABF achten wir darauf – insofern mit anderen strategischen Überlegungen kombinierbar – bewusst Arzneimittelzulieferer aus Deutschland auszuwählen, die größtenteils auditiert sind. Die Produktionsstätten unsere Hauptzulieferer befinden sich ebenfalls in Bayern – so müssen in der Regel nur relativ kurze Transportwege zurückgelegt werden. Dadurch schonen wir die Umwelt und halten unsere CO2-Emission möglichst gering.

Außerdem geben wir (wenn machbar) größere Sammelbestellungen auf. So werden ebenfalls Transportwege sowie CO2-Ausstöße verringert und gleichzeitig das Material für Verpackungen und Lieferdokumente reduziert. Unsere pharmazeutischen Herstellungen werden durch unsere eigene Logistikflotte an unsere Kund:innen ausgeliefert. Unnötige Umschläge durch Drittanbieter lassen sich so vermeiden und zusätzliche Emissionen bleiben erspart.

Stabile Partnerschaften in der Lieferkette – „Fair-Share-Prinzip“

Wir sehen unsere Lieferanten als Partner. Durch langfristige Beziehungen stärken wir Innovationen und optimierten Prozesse gemeinsam. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von Vertrauen, offener Kommunikation und dem Streben nach gemeinsamen Zielen. So schaffen wir Planungssicherheit und Stabilität für die Mitarbeiter:innen auf beiden Seiten.

Ausblick in die Zukunft

Derzeit haben viele wichtige Wirkstoffhersteller ihren Hauptproduktionssitz in Asien, von wo aus die Wirkstoffe zur Arzneimittelherstellung nach Deutschland gebracht werden. Es gibt einige erste Unternehmen, die Überlegungen anstellen, die Wirkstoffherstellung zurück nach Europa zu holen, um so die Gefahr von Lieferengpässen zu verringern.

Aus Sicht der ABF wäre das durchaus begrüßenswert, weil es auch in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz einen großen Fortschritt darstellen würde.

Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

(UN Sustainable Development Goals)

Mit unseren Handlungen und Zielen im Bereich der Lieferungen unterstützen wir insbesondere die folgenden Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Um mehr über die einzelnen Ziele zu erfahren, klicken Sie auf die Icons.

Nachhaltigkeit im ABF Unternehmensverbund

Gerne möchten wir erfahren, wie Sie unsere Schwerpunkte und Ziele, ein nachhaltiges Unternehmen zu werden, einschätzen und bewerten. Auch wenn Sie noch mehr über unsere Nachhaltigkeitsziele erfahren wollen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihre Ansprechpartnerin ist Katharina Wickel.

E-Mail schreiben