• Anschrift
  • Formular

    Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@a-b-f.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


    loading

Erfahrungsberichte unser Mitarbeiter

Kathrin Tüshaus und Simone Rupp

PTA in der Rezeptur
seit Januar 2014 und April 1999 im Unternehmen

Wie seid ihr zur ABF gekommen?

Kathrin: Ich wurde von einer hier arbeitenden Freundin angeworben und hab es nie bereut. 

Simone: Durch meine Schwägerin die ebenfalls seit Jahren hier arbeitet. Damals wurde eine PTA mit Berufserfahrung gesucht. Da ich erst ganz frisch mit der PTA-Schule fertig war, wurde ich angestellt um ein paar Monate Erfahrungen in einer großen Apotheke zu sammeln. Nach einem halbem Jahr war ich sehr froh, als ich dann gebeten wurde, hier zu bleiben :-)

Was sind eure Aufgaben?

Kathrin: Ich stelle in der Rezeptur individuell verordnete Rezepturen, wie zum Beispiel Salben oder Lösungen her, und außerdem unsere hauseigene Hormonkosmetik. 

Simone: Anfangs war noch im Verkauf tätig, seit 10 Jahren bin ich nun Vollzeit im Rezepturlabor.

Wie sieht euer Arbeitsalltag aus?

Kathrin: Morgens verschaffe ich mir zunächst einen Überblick über die zu erledigen Arbeiten, erstelle einen Tagesplan und plane Zeit für Ad hoc-Rezepturen ein. Abends, bevor ich gehe, überprüfe ich noch einmal, ob alles Wichtige erledigt wurde.  

Simone: Ich arbeite in der Herstellung verschiedenster Arzneiformen, wie z.B. Cremes, Lösungen, Kapseln und Anti-Aging-Kosmetik. Außerdem prüfe ich Ausgangsstoffe.

Was ist das Spannende an eurem Beruf?

Kathrin: Trotz einer gewissen Routine ist die Arbeit abwechslungsreich. Mir gefällt die „Abgeschiedenheit“ der Rezeptur, nachdem ich schon in allen Bereichen, in denen eine PTA in der Apotheke arbeiten kann, meine Erfahrungen gesammelt habe. 

Simone: Ich liebe die Arbeit im Labor und stelle für mein Leben gerne her. Langweilig wird es nicht, bei neuen Rezepturen muss man auch mal Nachforschungen anstellen und Bücher wälzen. Und ab und zu fahre ich auch mal mit auf Ärzte-Kongresse, wo die ABF einen Messestand hat.

Was schätzt ihr besonders an der ABF?

Kathrin: Kollegialer Umgang, gute Weiterbildungsmöglichkeiten, Gesundheitsförderung (Obst/Sportangebot).

Simone: Spaß an der Arbeit, tolle Chefs, super Kollegen, verschiedenste Spezialisierungen, nie Stillstand – stetige Weiterentwicklung. Die ABF ist einfach toll, sonst wäre ich ja auch nicht schon solange dabei :-)

Bilder ausblenden